Newsletter anzeigen

Betreffdeutsch
Mitteilung
23. Februar 1967 - 2017

Festlicher Gottesdienst zum 50. Todestag Pfarrer Joseph Naber am Donnerstag, 23. Februar 2017 um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Konnersreuth.

Am 23. Februar 2007 gedenken wir des 50. Todestages von Pfarrer Joseph Naber. Dieses Ereignis beghen wir in unserer Pfarrkirche mit einem festlichen Gottesdienst. Nehmen wir einen Blick in seine Lebensgeschichte, die ja zutiefst Konnersreuther Geschichte geworden ist.

Joseph Naber wurde am 4. Dezember 1870 im oberpfälzischen Neukirchen-Balbini geboren. 1881 trat er in das Bischöfliche Studienseminar Obermünster ein und machte 1890 das Abitur. Am 16. Juni 1895 wurde er im Dom zu Regensburg zum Priester geweiht. Als Kaplan wirkte er in Schönthal bei Rötz. Seine erste Seelsorgestelle war im Jahr 1900 die Expositur Warzenried bei Eschlkam im Bayerischen Wald. 1909 bewarb er sich um die Pfarrstelle von Konnersreuth. Sachlich, nüchtern und entschlossen trat er seinen Dienst an. Echte Frömmigkeit ging ihm über alles. 1911 führte Pfarrer Naber, die dringend notwendige Restaurierung der Pfarrkirche durch. Nach der schweren Erkrankung von Theres Neumann im März 1918 wurde Pfarrer Naber immer mehr zu ihrem Seelenführer. 1923 und 1925 erlebte er die wunderbaren Heilungen der Resl von der Blindheit und der Lähmung. Als dann im März 1926 die Stigmatisierung und die Leidensvisionen der Resl auftraten, ging Pfarrer Naber mit großer Nüchternheit an die aufgetretenen mystischen Phänomene heran. Von der Echtheit dieser Begnadung überzeugt, wurde er zum treuen Begleiter der Resl. Niemand kannte die Resl so gut wie Pfarrer Naber. Im hohen Alter von 96 Jahren verstarb Pfarrer Naber am 23. Februar 1967 im Ruf der Heiligkeit. Kardinal Kaspar von Prag sagte bereits 1935: „ Pfarrer Naber! Welch edle Erscheinung! Ein Muster an Frömmigkeit, Geduld, Aufopferung und Eifer für die Ehre Gottes!"

Letzte Newsletter

Waldbesinnungspfad

Kreuzweg

Reslgarten

Pfarrei Konnersreuth

Markt Konnersreuth